Glasfaseranschluss

IHK-Wirtschaftsbeirat Segeberg ist stolz auf höchste Anschlussquote in Deutschland

Der Kreis Segeberg besitzt die höchste Breitband-Versorgung in Deutschland. 65 Prozent der Haushalte sind an das schnelle Internet angeschlossen. "Das ist toll, wir können zu Recht stolz auf diese Leistung sein", betonte Günter Loose, Vorsitzender der Wirtschaftsbeirates Segeberg der IHK zu Lübeck. In den Räumen des Wege-Zweckverbandes der Gemeinden des Kreises Segeberg (WZV) informierten sich die Mitglieder des Wirtschaftsbeirates bei WZV-Verbandsvorsteher Jens Kretschmer und Ralf Pütz, Regionalmanager der Deutschen Glasfaser Holding GmbH, über den Fortschritt beim Breitband-Ausbau. Der öffentliche und der private Investor erschließen gleichzeitig die Städte und Kommunen außerhalb der bereits flächendeckend mit Glasfaserleitungen versorgten Stadt Norderstedt.
WZV und Deutsche Glasfaser würden vor allem in den Ausbau des Internets im ländlichen Raum investieren - eine Aufgabe, die viele Provider wegen der hohen Kosten scheuen. Die beiden Anbieter erwarten allerdings eine zügige Amortisierung dank einen hohen Anschlussquote. "Das Glasfasernetz ist vor allem für die Wirtschaft wichtig. Wir wollen verhindern, dass Unternehmen den Norden verlassen, weil es hier keine moderne Infrastruktur gibt", sagte Pütz. Schleswig-Holstein und besonders der Kreis Segeberg hätten einen Standortvorteil, den es zu sichern gelte, denn in ganz Deutschland seien erst rund 1,5 Prozent der Haushalte an das Glasfasernetz angeschlossen.
Damit sich viele Unternehmen in der Region ansiedeln, hat der Kreis die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Kreises Segeberg mbH (WKS) neu gegründet. Aufgabe der WKS ist unter anderem das Standortmarketing für den Kreis, sagte Geschäftsführerin Maike Moser. Derzeit arbeitet die WKS an einem Standortmarketing-Konzept und einer Tourismus-Initiative. "Wir möchten Menschen und Unternehmen begeistern, zu uns zu kommen", so Moser. Von diesem Wachstum würde der ganze Kreis profitieren, ergänzte sie.
Veröffentlicht am 19. Mai 2017