Schleswig-Holstein

EU-Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie

Nachstehend finden Sie Informationen über Tourismus und Meeresschutz in Schleswig-Holstein - gemeinsame Wege zum Schutz und eine ökonomisch nachhaltige Nutzung der Meere.
Millionen von Urlaubern genießen jedes Jahr erholsame Tage an den Küsten Schleswig-Holsteins. Sauberes Wasser, gesunde Luft, schöne Strände, unverbaute Küsten, Inseln und Halligen sind die Basis für den Tourismus als wesentliche Säule der maritimen Wirtschaft des Landes. Der effiziente Schutz der marinen Ökosysteme und die langfristige Möglichkeit zur Nutzung der Meere sind gleichermaßen wichtig für das Land Schleswig-Holstein.  
Seit die Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie (MSRL) 2008 von der Europäischen Union verabschiedet wurde, kommt europaweit Bewegung in den Meeresschutz. Das Ziel der MSRL ist es, saubere, gesunde und produktive Meere zu erhalten und alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um bis zum Jahr 2020 einen guten Zustand der Meeresumwelt zu erreichen. Dieses vorrangige Ziel soll durch die Steuerung menschlichen Handelns erreicht werden und gleichzeitig die nachhaltige Nutzung von Gütern und Dienstleistungen der Meere ermöglichen.  
In der ersten Bewertung der Zustände von Nord- und Ostsee wurde 2012 festgestellt, dass die deutschen Meere den von der MSRL geforderten guten Umweltzustand verfehlen. Daraufhin hat Deutschland Umweltziele beschlossen, die auf konkrete Maßnahmen zum Meeresschutz abzielen, mit denen der Zustand der Meere bis 2020 deutlich verbessert werden soll. Diese Maßnahmen müssen bis Ende 2015 beschlossen und ab 2016 umgesetzt werden. Bund und Küstenländer haben gemeinsam einen Entwurf für ein Maßnahmenprogramm vorgelegt. Dieser enthält u.a. Vorschläge zur Reduktion von Müll und Schadstoffen in den Meeren und zum verbesserten Schutz von Meereslebewesen und ihren Lebensräumen. Enthalten sind auch Vorschläge, die der Öffentlichkeit die große Bedeutung gesunder Meere und Küsten vermitteln, das Bewusstsein für deren notwendigen Schutz erhöhen und Möglichkeiten zum eigenen Handeln liefern sollen.  
Die Bewahrung der Natur ist Grundlage für die touristische Nutzung. Eine natürliche und gesunde Meeresumwelt mit sauberem Wasser und sauberen Stränden liegt genauso wie der technische Fortschritt und die Wettbewerbsfähigkeit der maritimen Wirtschaftim Interesse des Landes Schleswig-Holstein. Die verschiedenen Blickwinkel auf das gemeinsame Ziel - effizienter Schutz und ökonomisch nachhaltige Nutzung der Meere - zusammenzuführen, wird in den nächsten Jahren vermutlich die größte Herausforderung bei der Umsetzung der Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie sein. Tourismus und Meeresschutz gemeinsam können hier viel erreichen.  
Weitere Informationen finden Sie auf der Website zum Meeresschutz unter: www.meeresschutz.info.
Quelle: MELUR